Schule Abenberg

Seitenbereiche

Navigation

Weitere Informationen

Telefonnummern

Schulhaus Abenberg
Tel. 09178 215

Schulhaus Wassermungenau
Tel. 09873 287

Seiteninhalt

Coronainfo Stand 06.11.20

Sehr geehrte Eltern, Kollegen und Schüler*innen,
Freitag Abend erhielt ich durch das zuständige Gesundheits- und Schulamt eine Übersicht der aktuell gültigen „Coronabestimmungen“ ab dem 06.11.20. Die wichtigsten Infos habe ich für Sie / euch zusammengefasst.
1. An allen Schulen findet weiterhin ein Regelbetrieb statt. Schulschließungen, Umstellung auf Distanzunterricht oder Teilung der Klassen und eine damit verbundene Unterrichtung der Gruppen im wöchentlichen oder täglichen Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht in Schulen aller Schularten allein aufgrund eines bestimmten Inzidenzwerts erfolgen nicht. Maßnahmen an den Schulen werden nur angeordnet, wenn ein Infektionsgeschehen vorliegt. Entscheidungen dazu trifft das örtliche Gesundheitsamt in Rücksprache mit dem Schulamt.
2. Maskenpflicht
Auf dem Schulgelände besteht für alle Jahrgangsstufen Maskenpflicht. Ausnahmen von der Maskenpflicht am Platz können gemäß § 18 Abs. 2 Satz 4 der 8. BayIfSMV allenfalls in begründeten Fällen für einzelne Schulen getroffen werden. Voraussetzung ist u. a., dass kein nachweisbares Infektionsgeschehen an der Schule besteht und der Mindestabstand von 1,5 m auch im Klassenzimmer (bei durchgängigem Präsenzunterricht) eingehalten werden kann. Wegen der Tragweite der hiermit verbundenen Entscheidungen gilt weiterhin, dass Ausnahmen zur Maskenpflicht durch die Kreisverwaltungsbehörden bei der jeweiligen Regierung zur Billigung einzureichen sind.
3. Bestätigter COVID-19 Fall bei einer Schülerin/einem Schüler in einer Klasse
Tritt während regulärer Unterrichtsphasen ein bestätigter Fall einer COVID-19-Erkrankung in einer Schulklasse bei einer Schülerin bzw. einem Schüler auf, so wird die gesamte Klasse für bis zu vierzehn Tage vom Unterricht ausgeschlossen und eine Quarantäne durch die zuständige Infektionsschutzbehörde angeordnet. (Das Vorgehen bei positiv auf SARS-CoV-19 getesteten Lehrkräften ist analog. Das Gesundheitsamt entscheidet dann nach Rücksprache mit der Schulleitung über die Kontaktpersonen 1)
4. Vorgehen bei Erkrankung von Schülerinnen und Schülern
GRUNDSCHULE: Bei leichten, neu aufgetretenen, nicht fortschreitenden Symptomen (wie Schnupfen ohne Fieber und gelegentlicher Husten) ist ein Schulbesuch weiterhin möglich.
MITTELSCHULE: Ab der fünften Klasse ist ein Schulbesuch erst möglich, wenn nach mindestens 24 Stunden (ab Auftreten der Symptome) kein Fieber entwickelt wurde und ein negatives Testergebnis (PCR oder AG-Test) bzw. eine ärztliche Bescheinigung vorliegt. Die Entscheidung über einen Sars-CoV-2-Test trifft der Arzt.
GRUND- und MITTELSCHULE: Kranke Schülerinnen und Schüler mit Fieber, Husten, Hals- oder Ohrenschmerzen, starken Bauchschmerzen, Erbrechen oder Durchfall dürfen nicht in die Schule. Die Wiederzulassung zum Schulbesuch nach einer Erkrankung ist in allen Schularten erst wieder möglich, sofern die Schüler bei gutem Allgemeinzustand mindestens 24 Stunden symptomfrei (bis auf leichten Schnupfen und gelegentlichen Husten) sind. Der fieberfreie Zeitraum soll 24 Stunden betragen. Für eine Rückkehr in die Schule ist zusätzlich zu der Symptomfreiheit von 24 Stunden die Vorlage eines negativen Tests auf Sars-CoV-2 (PCR- oder AG-Test) oder eines ärztlichen Attests erforderlich. Die Entscheidung über einen Test trifft der Arzt.
Wolfgang Amler, Schulleiter Grund- und Mittelschule Abenberg

Telefonnummern

Schulhaus Abenberg
Tel. 09178 215

Schulhaus Wassermungenau
Tel. 09873 287